Allgemeines

Einige von euch kennen den Begriff wahrscheinlich, manche stellen sich darunter krankhafte Menschen vor, die widerliche Dinge tun. Immer wieder gibt es verstörte Blicke, wenn der Begriff bdsm fällt. Hier ein Einblick in bdsm in einer sehr technischen Weise, mehr Informationen – und vorallem heissere – gibt es in anderen Beiträgen zum Thema bdsm.

BDSM steht als Abkürzung ersteinmal für Bondage, Discipline, Sadism and Masochism. Weitläufig wird bdsm auch als oberbegriff für speziellere Faibles wie Petplay oder ddlg benutzt. Bdsm im eigentlichen Sinne ist grob gesagt die Abgabe und Annahme von Macht.

Dominanz und Devotion

Beim bdsm gibt es eine dominante Person (dom) und eine devote Person (sub). Devot ist ein ziemlich selten benutztes Wort, es ist ungefähr eine Zusammenfassung der Wörter „unterwürfig“, „schüchtern“ und „gehorsam“. Das Wort dominant bedeutet respektiv „bestimmend“, „selbstbewusst“ und „führend“. Frauen tendieren definitiv dazu sub zu sein (69% sub, 3% dom, 28% switch), Männer sind da flexibler (41% dom, 20% sub, 39% switch).

Die devote Person gibt freiwillig Macht an die dominante Person. Dies kann geschehen, indem die Person sich fesseln lässt, devot gegenüber der anderen Person handelt, alleine das ausziehen von Kleidung reicht schon um damit teilweise Macht zu übergeben. Dabei muss die Abgabe von Macht nicht immer als eine solche Handlung stattfinden, oft ist sub bereit zu tun was dom möchte, was ja schon eine Abgabe von Macht darstellt.

Die dominante Person nimmt die Macht von der devoten Person. Ein Machtgefälle entsteht, da sub jetzt gefesselt oder nackt ist oder sonst wie Macht abgegeben hat. Sowohl sub, als auch dom profitieren idealerweise von dem Machtgefälle (dom bestimmt über sub, sub wird von dom bestimmt).

Bdsm wird nach der SSC-Regel gelebt, SSC steht für „safe, sane and consensual“. Das heißt soviel wie „sicher, mit gesundem Menschenverstand und nach dem allgemeinen Konsens“. Bdsm ist es nur, wenn es einvernehmlich ist, es sollte sicherheitshalber ein Safeword existieren, gerade wenn dom subs Reaktionen nicht so gut deuten kann. Ansonsten ist es Vergewaltigung.

Sadismus und Masochismus

Zu bdsm gehört nicht nur das Machtgefälle. Viele stehen darauf Schmerzen zuzufügen oder unter ihnen zu leiden. Im Normalfall steht sub darauf von dom gequält zu werden. Schmerzen wie zum Beispiel auf den Arsch gehauen werden gefallen masochistischen Personen. Dom steht im Normalfall darauf die Schmerzen sub zuzufügen.

Ich habe absichtlich „im Normalfall“ gesagt, da ich viele doms kenne, die nicht sadistisch veranlagt sind und viele subs, die nicht masochistisch veranlagt sind. Fällt beim bdsm das Sadomaso weg, ist das nicht schlimm, es ist sogar oft der Fall.

Als letztes möchte ich noch auf zwei Beiträge verweisen, Wieso dom sein? und Wieso sub sein?. Eine Freundin von mir als sub und ich als dom, wir stellen dort einmal dar, was genau in dom oder sub vorgeht, was den Reiz ausmacht zu dominieren oder dominiert zu werden.

Was denkst du darüber? Kommentiere gerne mit Synonym 🙂

Du fragst dich wo ich mein bdsm spielzeug her habe? Das kaufe ich hier!